Panagiotis Paschalis

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Ich habe als Kandidat an der Kommunalwahl teilgenommen.

Weiterhin äußere ich mich zur Wuppertaler Politik.

Meine besonderen Anliegen sind Transparenz, Rechtsstaatlichkeit und Bürgerbeteiligung, denn sie sind die unverzichtbaren Grundlagen unserer Demokratie.

In eigener Sache möchte ich Sie informieren, dass ich wegen meiner Äußerungen zum ASS-Skandal angeklagt wurde.

Nächster Termin der Hauptverhandlung ist Mittwoch, 27.01.2021, 08:30 Uhr, Amtsgericht Wuppertal, Eiland 2, 42103 Wuppertal.

.

Sie können sich ein unabhängiges Bild von den Vorkommnissen in der Stadtverwaltung machen, die ich damals als zuständiger Rechtsdezernent kritisiert habe. Lesen Sie eine Einführung zum "ASS-Skandal"

Presseberichte zum Prozess

Paschalis-Prozess: "Es gab Flurgespräche im Rathaus." Wuppertaler Rundschau, 09.01.2021

Das Schweigen der Ehrenwerten Wuppertals njuuz, 08.01.2021

Keine Aussage von Dr. Slawig Wuppertaler Rundschau, 16.12.2020

Die ehrenwerte Wuppertaler Gesellschaft Neue Wuppertaler Zeitung, 11.12.2020

"In dem Fall hat mich gar nichts gewundert." Wuppertaler Rundschau, 28.11.2020

„Die Aktenführung der Stadt ist mir schleierhaft!“ njuuz, 27.11.2020

"Mangelnder Aufklärungswille" Wuppertaler Rundschau, 22.11.2020

Der zweite Prozesstag: „Das ist ein Sumpf!“ Neue Wuppertaler Zeitung, 19.11.2020

Gerichtliche Aufarbeitung des ASS-Skandals Neue Wuppertaler Zeitung, 4.11.2020

„Der Laden muss nur laufen, wie die das machen, ist mir egal.“ njuuz, 28.10.2020

Wuppertals Ex-Dezernent Paschalis wegen übler Nachrede vor Gericht Westdeutsche Zeitung, 27.10.2020

Presseanfragen richten Sie bitte an meine Kontaktadresse.

Mutige Innovationen zur rechten Zeit haben Wuppertal in der Vergangenheit groß gemacht. Die Schwebebahnstadt braucht jetzt wieder Mut zur Unabhängigkeit!